jump to navigation (Alt+a) jump to content (Alt+b)

User login

 Picador Professor John Haskell Reads on 24 January 

200824Jan
Submitted by webmaster on Thu, 01/24/2008 - 00:00

Picador Guest Professor John Haskell will read from his collection I Am Not Jackson Pollock on Thursday, January 24, 2008, 7pm in the GRASSI Ethnographic Museum. Admission is 2,00 Euro (for students, otherwise 4,00) and covers the exhibition Island People / Inselmenschen of works by the German Photographer Ulrich Mack. The reading will be bilingual in English and German and is co-sponsored by the United States Consulate in Leipzig.
Attached, please find the German announcement.

New Yorker Schriftsteller John Haskell liest im GRASSI Museum für Völkerkunde

Deutsch amerikanische Beziehungen - Literatur, Gespräche und Kulinarisches

Ein Charakterstück zeitgenössischer amerikanische Literatur präsentiert der Autor und Picador Gastprofessor John Haskell am Donnerstag, 19.00 Uhr im GRASSI Museum für Völkerkunde. Im Mittelpunkt dieser zweisprachigen Lesung stehen multikulturelle Beziehungen mit ihren Facetten und Spielarten. Haskell wird aus der Kurzgeschichtensammlung I Am Not Jackson Pollock lesen, einem collagenartigen Buch, das in immer neuen Episoden historische Personen, fiktionale Charaktere, und Alltagssituationen fremder Welten zu einem dichten, komplexen und spannungsvollen Gewebe zusammenzieht. Mit der Auswahl seiner Texte für diesen Abend verbindet er voneinander entfernte Orte und Zeiten mit einem zugleich heiteren und traurigen Blick. Unterstützt wird die Veranstaltung vom Generalkonsulat der Vereinigten Staaten von Amerika in Leipzig. Die Lesung findet statt im Rahmen der Fotoausstellung Inselmenschen Island People von Ulrich Mack. Sie zeigt die deutsch-amerikanischen Beziehungen vergleichend anhand der Bewohner zweier kleiner Inseln, eine in den USA und eine in Deutschland. Der Abend wird mit Gesprächen und Streifzügen durch die Ausstellung fortgesetzt. 

John Haskell ist derzeit im Rahmen der Picador Guest Professorship for Literature in Leipzig, einer Einrichtung des Veranstaltungsforums der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck, des DAAD und der Universität Leipzig, die der Auseinandersetzung mit anglo-amerikanischer Literatur dient. Haskell hat in New York und Chicago als Schauspieler, Drehbuchautor und Performancekünstler gearbeitet. Sein Debütroman als Schriftsteller heißt Amerikanisches Fegefeuer und führt den Leser quer durch den amerikanischen Kontinent. Der Schriftsteller John Haskell widmet sich in seinen Werken dem American Way of Life, zeigt die Brüche, die Unverbindlichkeit, die Hoffnungen und Möglichkeiten aber auch die Brutalität und die Träume, die auch in Europa geträumt werden. Der Leser stolpert dabei mit Haskell durch Räume und Zeiten und begegnet der Welt in verschiedensten Versionen. John Haskell schreibt an seinem vierten Buchprojekt und lehrt am Institut für Amerikanistik.

Eintritt 4/2 Euro (enthält auch den Eintritt in die Sonderausstellung)

Impressum | accesible XHTML | © 17